Springe zum Inhalt →

Spectre – Alte Erinnerungen

Das Dillenburger Kino ist legendär – zumindest empfand ich das so, als ich mal wieder seit Ewigkeiten dort war, um mir den neuesten Bond-Film Spectre (2015) im Gloria Jet anzusehen. Ich kann mich lustigerweise noch an eine Reservierungsnummer erinnern, die ich etwa vor 15 Jahren brauchte, weiß aber nicht mehr, zu welchem Film…

Naja, um es kurz zu machen: Ich fand Spectre längst nicht so unterhaltsam wie Skyfall, den ich damals insbesondere wegen Javier Bardems Auftritt ganz gelungen fand. Christoph Waltz hat mich diesmal nicht umgehauen. Ich fand ihn als Oberbösewicht aller (vergangenen) Bösewichte nicht plausibel, so wie die Figur mit ihrem Ziel der Totalüberwachung angelegt war. Da fand ich K1 schon wesentlich besser, der mit seiner K-Bombe das Verständnis für Zahlen auslöschen will. Außerdem waren mir die Actionszenen einfach zu viel des Gewollten. Ganz gut gefallen hat mir die Ästhetik des Films, wenngleich es schade ist, dass der Titelsong von Radiohead es nicht in den Film geschafft hat.

Was ich ganz nett fand waren eben die vielen Anspielungen auf den Film Zwei bärenstarke Typen (1983). Zum Beispiel fährt Bond einen kugelsicheren Wagen, bei den CIA-Agenten Steinberg und Mason ist sogar der Lack ihres Cabrios kugelsicher. Ich könnte jetzt noch mehr aufzählen, aber ich will hier nicht sehenswerte Filme zu sehr spoilern